Collagierte Skulpturen

12. Oktober 2013 - 22. Februar 2014

ISA GENZKEN
RACHEL HARRISON
MANFRED PERNICE

ERÖFFNUNG am Freitag, 11. Oktober 2013, um 19 Uhr

Kurator: Zdenek Felix 

Im allgemeinen Sprachgebrauch repräsentieren die Begriffe „Collage“ und „Skulptur“ ein Gegensatzpaar, das der flachen Collage die dreidimensionale Skulptur als Kontrast gegenüberstellt. Doch seit der Klassischen Moderne wurde dieser Widerspruch zunehmend aufgelöst und zahlreiche Mischformen dieser beiden Medien entwickelt.

Die Schau Collagierte Skulpturen in KAI 10 zeigt plastische Arbeiten von Isa Genzken (geb.1948), Rachel Harrison (geb.1966) und Manfred Pernice (geb.1963), wobei sich die Werkauswahl auf die spezifischen, collagierten Objekte dieser Künstler konzentriert. Die gewisse Unbestimmtheit des Ausstellungstitels Collagierte Skulpturen entspricht dem Charakter der gezeigten Werke, der sich weder der einen noch deR anderen Gestaltungsform eindeutig zuordnen lässt. Da ist zunächst die merkwürdige Spannung zwischen den identifizierbaren und im Gegensatz dazu vagen Bedeutungen einiger zum Teil improvisiert, temporär wirkenden Gebilde. Dabei verwenden die Arbeiten zahlreiche, in ihrer Funktion klar definierbare Materialien wie Spanplatten, künstliche Blumen oder kleine Figürchen, die durchaus lesbar sind. Sie treten jedoch in verfremdeten Zusammenhängen auf und lassen sich in ihren Kombinationen und Bedeutungen nicht ohne weiteres entschlüsseln. Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Positionen von Isa Genzken, Rachel Harrison und Manfred Pernice schafft deren Neigung zu unterschwelligem Humor, zur versteckten Ironie aber auch zu einer kritischen Analyse der anschwellenden Konsumwelt mit ihrer Suprematie und scheinbaren Alternativlosigkeit.