Aktuell

Ornament and Obsession

Filmscreening im Rahmen des interdisziplinären Projekts „Neues Rheinland“ vom Goethe-Instituts Paris. Das Videoprogramm Ornament and Obsession wurde von KAI 10 | Arthena Foundation auf Einladung des Goethe-Instituts Paris und der Kunststiftung NRW entwickelt.

Premiere: 27. Mai 2016, Festival Villette Sonique, Paris

Künstler: Jan Hoeft, Dominik Geis, Kerstin Gramberg, Katharina Monka, Róbert Olawuyi, Jens Pecho, Johannes Post & Julian Scherer, Carolina Redondo, Johanna Reich, Silke Schönfeld, Nico Joana Weber

Konzeption: Julia Höner, Marion Eisele, Julia Schleis

Wiederholungen bilden das Sediment unseres Lebens: mechanisierte, gleichförmige Tätigkeiten strukturieren nicht nur die industrielle Arbeitswelt sondern sorgen ebenso für einen reibungslosen Lauf der Dinge auf unseren Straßen. Auch zeremonielle Praxen in Religion, Brauchtum oder dem Militär basieren auf der Wiederholung erlernter Handlungsmuster und rücken damit in eine eigentümliche Nähe zu vermeintlich profanen Tätigkeiten wie etwa dem Putzen. Wiederholungen machen unser Leben jedoch nicht bloß einfacher oder im ökonomischen Sinne effizienter. Sie ermöglichen ebenso einen Blick in die vorbewussten Räume der menschlichen Psyche; dorthin, wo Automatismen und unwillkürliche Reaktionsmuster unser Handeln bestimmen. Dies macht sie für Künstler ungemein spannend.

In der Videoauswahl Ornament and Obsession heben zwölf Künstlerinnen und Künstler aus dem Rheinland den eigensinnigen und mitunter widerständigen Charakter des Konzepts der Wiederholung hervor. Sie betonen aber ebenso seine formalen Qualitäten anhand von Mustern, Ornamenten und Reihungen und kultivieren die Schönheit des Seriellen: Handlungsabläufe werden in rhythmische Bewegungsbilder überführt, so dass sich im Wortsinn Muster ergeben, die sich ornamental über den Bildschirm ausbreiten. Der sezierende Blick der Künstler offenbart unterhaltsame, groteske und zuweilen auch kritische Aspekte von Wiederholung in Kunst und Alltag.

Parc de la Villette
211, Avenue Jean Jaurès
75019 Paris
www.villettesonique.com
www.kunststiftung-nrw.de
www.goethe.de/paris

HOMEBASE. Das Interieur in der zeitgenössischen Kunst

7.04.2015 - 23.07.2016

Samstag, 23. Juli 2016, 14 Uhr

FINISSAGE

mit Führung durch Ludwig Seyfarth und anschließendem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen

Dienstag, 28. Juni 2016, 19 Uhr

Dokumentation vs. Fiktion in der Interieurfotografie

Podiumsgespräch mit Laurenz Berges, Patricia Lambertus, Sabine Maria Schmidt und Ludwig Seyfarth

Dienstag, 24. Mai 2016, 19 Uhr

Gregor Schneider: It’s all Rheydt

Premierenpräsentation der Videoarbeit und Künstlergespräch mit Gregor Schneider

Samstag, 9. April 2016, 19 bis 1 Uhr

Nacht der Museen

Stündliche Kurzführungen
PING PONG, eine interaktive Performance mit Stoll & Wachall ab 20 Uhr
Ludwig Seyfarth: Kurzvortrag über das filmische Werk von Gregor Schneider um 20.30 und 21.30 Uhr

Donnerstag, 7. April 2016, 19 Uhr

ERÖFFNUNG

Begrüßung: Monika Schnetkamp, Vorsitzende Arthena Foundation
Einleitung: Ludwig Seyfarth und Harriet Zilch, Kuratoren