Skip to content
Close Menu
Language selection

You are here:

Maecenas Ehrung 2023 für Monika Schnetkamp

Die Unternehmerin und Stifterin Monika Schnetkamp wurde am 7.11. mit der Maecenas-Ehrung 2023 des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e.V. ausgezeichnet und für ihr herausragendes Engagement für die zeitgenössische Kunst und Kultur gewürdigt. Der Festakt mit etwa 100 geladenen Gästen fand in der von ihr gegründeten Kunstinstitution KAI 10 I ARTHENA FOUNDATION im Düsseldorfer Medienhafen statt. Die Laudatio hielt Prof. Peter Gorschlüter, Direktor des Museums Folkwang in Essen.

Monika Schnetkamp gründete 2008 die gemeinnützige Arthena Foundation, die mit dem Ausstellungshaus KAI 10 im Düsseldorfer Medienhafen eine nicht kommerzielle, öffentliche Kunstinstitution zur Förderung von zeitgenössischer Kunst betreibt und jungen Künstlerinnen und Künstlern auf 600 qm Ausstellungsfläche bietet. Angelehnt an die griechische Göttin Athene (Göttin der Kultur und Wissenschaft) versteht sich die Institution KAI 10 I ARTHENA FOUNDATION als Bindeglied zwischen Kunst und Wissenschaft. Seit Gründung der Stiftung konnten bereits mehr als 250 Künstlerinnen und Künstler ihr Schaffen der Öffentlichkeit präsentieren. Als Ort der Begegnung mit aktueller Kunst sind die thematischen Gruppenausstellungen in KAI 10 seit 15 Jahren kostenfrei zugänglich. Ergänzend bietet KAI 10 ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Filmabenden, Podiumsgesprächen, Vorträgen und Führungen an und nahm 2013 an der 55. Biennale von Venedig mit dem Künstler Thomas Zipp teil. Neuerdings vergibt die Stiftung Katalogstipendien an Kunstschaffende. Daneben engagiert sich Monika Schnetkamp im Kuratorium der Kunststiftung NRW, im Senat der Stiftung Niedersachsen und im Gremium für Musik des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. Zudem verantwortet sie als Vorstand die Dr. Hildegard Schnetkamp Stiftung, die sich speziell der Förderung junger musikalischer Talente widmet.

Prof. Dr. Thomas Sternberg, Präsident der Kunststiftung NRW:

  • „Die Kunststiftung NRW freut sich, dass mit Monika Schnetkamp ein Mitglied ihres Kuratoriums geehrt wird. Die Unternehmerin und Stifterin der Arthena Foundation steht in der Tradition der großen Mäzene, die Nordrhein-Westfalens kulturellen Reichtum begründet und zum wichtigsten Land der Nachkriegsmoderne gemacht haben. Spannende Ausstellungen im Düsseldorfer Hafen, dem KAI 10, werden kostenfrei und mit begleitendem Programm sorgfältig kuratiert: das ist ein bürgerschaftlich-gemeinnütziges Engagement, das mit der Maecenas-Ehrung zu Recht gewürdigt wird.“

Prof. Peter Gorschlüter, Direktor des Museums Folkwang:

  • „Während viele Kunst-Mäzene, wenn sie den Schritt in die Öffentlichkeit gehen, ihre eigene Sammlung in den Vordergrund stellen, hat sich Monika Schnetkamp vor 15 Jahren anders entschieden: uneigennützig, mit einem Spürsinn für Innovation und voller Unternehmenslust. Sie hat mit KAI 10 im Jahr 2008 eine neue, wie in Deutschland neuartige Institution erfunden, die sich in breit angelegten Themenausstellungen zeitgenössischen Entwicklungen in Kunst, Gesellschaft und Wissenschaft widmet. Dabei beschränkt sich Schnetkamps mäzenatisches Engagement mittlerweile längst nicht nur auf die bildende Kunst, sondern umfasst auch die Musik und andere Künste. Heute ist sie nicht nur eine Persönlichkeit, die die Künste und kulturelle Bildung fördert, sondern ist selbst vielen Künstler:innen zur vertrauensvollen Partnerin geworden.“

 Monika Schnetkamp:

  • „Als Unternehmerin verstehe ich Unternehmertum als gesellschaftliches verantwortungsvolles Tun und möchte der Gesellschaft auch etwas zurückgeben. Der Einsatz von privaten Mitteln für den gesellschaftlichen Nutzen ist mir wichtig. Kunst ist eine lebenslange Leidenschaft von mir und daher ist es mir ein Herzensanliegen, mich hier zu engagieren, zeitgenössische Kunst zu fördern und Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen und in ihrer Entwicklung zu begleiten. Daher habe ich damals vor 15 Jahren die gemeinnützige Arthena Foundation zur Förderung von Kunst gegründet, die im Medienhafen in Düsseldorf mit ihrer Institution KAI 10 ein anspruchsvolles Programm macht, welches dem Gemeinwohl zu Gute kommt."
  • "Ganz bewusst habe ich mich für Düsseldorf als Standort entschieden. Hier ist die Dichte und Vernetzung der Institute für Gegenwartskunst groß, hier leben und arbeiten viele Künstlerinnen und Künstler und es gibt eine weltweit renommierte Kunstakademie, die Studierende aus aller Welt anzieht. Darüber hinaus gibt es in der Stadt eine lange Tradition in der Förderung von Kunst und Kultur. An diese Tradition wollte ich anknüpfen."
  • "Die Maecenas Ehrung 2023 ist für mich eine große Anerkennung meines Engagements für die zeitgenössische Kunst und Kultur und die geleistete Arbeit in den letzten 15 Jahren – für die ich sehr dankbar bin.“

Das musikalische Rahmenprogramm wurde von Lila Chrisp (Mezzosopran), Preisträgerin des Musikwettbewerbs des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V., und Hamish Brown (Klavier), gestaltet.

Seit 1989 verleiht der AsKI die undotierte Maecenas-Ehrung zur Würdigung herausragenden mäzenatischen Handelns in der Gegenwart an Persönlichkeiten, die sich um die Förderung von Kunst und Kultur verdient gemacht haben. Die Auswahl trifft eine unabhängige Jury. Die Maecenas-Ehrung ist verbunden mit der Überreichung der Bronzeplastik Nike des Bildhauers Manfred Sihle-Wissel. Bekannte bisherige Preisträger sind u. a.: Karin und Uwe Hollweg, Paul Sacher, Anne-Sophie Mutter, Dr. Arend Oetker, Sylvia und Friedrich von Metzler. Der AsKI ist ein Verbund von 39 national und international angesehenen, selbständigen Kulturinstituten, die in besonderem Maße Qualität und Vielfalt des kulturellen Lebens in Deutschland repräsentieren. Der AsKI ist auch Träger von Deutschlands einzigem Museum im Ausland, der Casa di Goethe in Rom. Er wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

 

Back to top of page