Zum Inhalt springen
schließen Menü
Sprachauswahl

Sie sind hier:

, 19:00 Uhr

Künstlergespräch

mit Astrid Sourkova, Markus Selg und Zdenek Felix

anschließend Vortrag von Dominic Wood
Transcendental Field Theory in Der müde Tod (in englischer Sprache)

, 19:00 Uhr

Vortrag

Evelyn Echle, Filmwissenschaftlerin, Hochschule für Film und Fernsehen
Potsdam-Babelsberg und Universität Zürich

Märchen, Metaphysisches und ein müder Tod: Fritz Langs Filmsprache
im Kontext seiner Zeit 

anschließend Filmprogramm

Infahrnis (Prolog) von Prager Anker 
(Bühler, Launhardt, Lengenfelder, Selg, Sourkova), 2006 
Der müde Tod von Fritz Lang, 1921
Que viva México (Epilog) von Sergej Eisenstein, 1931/1979

, 19:00 Uhr

Vortrag

Prof. Dr. Hans Ulrich Reck, Philosoph, Kunstwissenschaftler, Publizist und
Ausstellungsmacher, Professor für Kunstgeschichte im medialen Kontext,
Kunsthochschule für Medien Köln
Erregung und Erlösung – Expressionistische Motive zu Tod,
Utopie, Dämonie und Apokalypse

, 19:00 Uhr

Künstlergespräch

mit Björn Dahlem, Künstler der Ausstellung und Matthias Mühling, Sammlungsleiter und Kurator für internationale Gegenwartskunst, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

, 19:00 Uhr

Illusion und Zerstörung

Diskussionsveranstaltung mit Zdenek Felix, Kurator der Ausstellung, Vanessa Joan Müller, Direktorin, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf und Ludwig Seyfarth, Kunstkritiker

, 15:00 Uhr

Kuratorenführung mit Zdenek Felix

Zurück zum Seitenanfang